Home ReisenSüdamerika2019 Peru Lima

Lima

von mrandmrssippy

Tag 23-24, Sonntag/Montag, 29.-30. Dezember 2019 – Adios

Nachdem wir gestern erst wieder sehr spät beim Hotel Ibis Reducto Miraflores angekommen waren (der Bustransfer vom Flughafen war wieder mehr als anstrengend) und noch ein schnelles Abendessen im Hotel verputzten, war uns heute nicht gross nach Sightseeing zu Mute. Wir sind ja bekanntlich keine Freunde von Grossstädten und so lag es nahe, dass wir den heutigen Tag gemütlich verbrachten. Wir wollten Peru mit dem wunderbaren Eindruck verlassen, wie wir das Land in den letzten drei Wochen kennengelernt hatten.

Wir frühstückten gemütlich um 09:30 Uhr (für uns mittlerweile mitten am Tag 🙂 ) und packten unsere Backpacks für die Heimreise am Abend. Kurz vor Mittag, spazierten wir in Richtung Einkaufszentrum Larcomar. Dieses Openair – Einkaufszentrum gilt als teuerste Shoppingmeile von Peru. Wir waren weniger an den Läden, mehr an der Aussicht interessiert. Das Zentrum ist nämlich in die Steilklippen gebaut und bietet eine wunderbare Aussicht auf den Pazifik. So schlenderten wir von Café zu Café und genossen unsere Zeit und liessen unsere Reise nochmals Revue passieren. Natürlich haben wir so nicht wirklich viel von Lima gesehen, aber für uns zwei stimmte das völlig so.

Da wir mit dem Airport „Express“ Bus nicht die besten Erfahrungen gemacht hatten, entschieden wir uns eine Stunde früher als angedacht, auf den Bus zu gehen. Und es war eine gute Entscheidung. Für einmal war nicht der Bus langsam, sondern das Check-In. Der Schalter war noch nicht einmal geöffnet, die Schlange aber sicher bereits 100m lang. Zudem hatte jeder gefühlte fünf Koffer dabei. Dementsprechend Zeit kostete uns das Check-In. Dafür ging es danach zackig. Es blieb genau noch genug Zeit für ein kleines Abendessen und um den Souvenir Shop zu besichtigen. Auch das Boarding ging speditiv vonstatten. Wir flogen pünktlich ab, was uns ziemlich beruhigte, da wir in Madrid nur 1.5 Stunden zum umsteigen hatten.

Während des Startens blickten wir nochmals wehmütig aus dem Fenster. Adios Peru – du warst grossartig. Wir haben hier so wunderbare Abenteuer erlebt, sind einige Male aus unserer Komfortzone herausgekommen und über uns selbst hinausgewachsen. Wir sind begeistert von diesem wahnsinnig abwechslungsreichen Land und seinen wahnsinnig gastfreundlichen Bewohnern.

Der Flug verging wahnsinnig schnell und wir sind sogar zehn Minuten zu früh in Madrid gelandet. Wir konnten deshalb gemütlich unser Gate suchen und einen Tee trinken bevor es weiterging. Auch der Flug nach Zürich verlief reibungslos und so konnten wir pünktlich wieder schweizerischen Boden betreten. Am Gepäckband liess sich dann auch sofort feststellen, dass wir wieder zu Hause waren: der Koffer kam keine fünf Minuten nach unserer Ankunft an und nicht wie in Lima, wo wir fast eine Stunde warten mussten 🙂 .

Nach dem „verpassten“ Weihnachtsfest freuten wir uns nun darauf den Jahreswechsel zu Hause zu feiern.

Falls Du keine Beiträge oder Fotos verpassen möchtest, kannst Du unseren Blog abonnieren. Sobald ein neuer Beitrag online ist, erhälst Du per Mail eine Benachrichtigung. Oder noch besser: Unsere Facebookseite liken und uns auf Instagram folgen.

Anfang verpasst? Hier geht’s los!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .