Home ReisenNordamerika2018 Hawai'i Big Island – Teil 3

Big Island – Teil 3

von mrandmrssippy

Tag 15, Freitag , 18. Mai 2018 – Reise in den Norden

Heute stand die Weiterreise nach Kona im Nordwesten der Insel an. Sonderlich traurig waren wir nicht, dass wir Hilo verlassen mussten. Hilo ist vom Standort ideal gelegen um den Nationalpark zu erkunden, wenn dieser jedoch geschlossen hat, ist das Städtchen an sich nicht unbedingt eine Perle. Da es kein eigentliches Zentrum gibt, ist man schnell auf den Mietwagen angewiesen.

Gespannt machten wir uns also am Morgen (möglichst früh 🙂 ) auf in Richtung Norden. Die Fahrt auf dem Highway 19 führte uns entlang der Küste. Auf Zwischenstopps und Sightseeings haben wir bewusst verzichtet, da wir das Auto voll mit unserem ganzen Gepäck hatten. Ziel war es möglichst rasch im nächsten Hotel anzukommen.

Einen Lookout liessen wir uns trotzdem nicht entgehen: Den Waipi’o Valley Lookout. Dieser lag auf dem Weg von Hilo nach Kona und bot einen wunderschöne Aussicht auf das Waipi’o Tal, eine Steilküste und den schwarzen Sandstrand. Im Tal kann man eine abgelegene Siedlung erkennen. Den Strand könnte man mit dem Mietwagen (Allrad!) oder zu Fuss erkunden. Darauf hatten wir jedoch aufgrund der Gepäckproblematik verzichtet. Wir genossen kurz die Aussicht – jedoch immer mit dem Blick zum Auto.

Wir waren beeindruckt von der vielfältigen Landschaft die sich uns auf der Fahrt bot. In der Region Hilo war diese geprägt von dichten Wäldern und üppiger Vegetation. Im Norden hingegen, wich diese hügeligen, grasgrünen Weideflächen, welche uns an Irland oder Schottland erinnerten. In der Region Kona folgte eine karge, trockene Vulkanlandschaft. Die beiden mächtigen Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa thronten im Hintergrund von Wolken umgeben. Dies hatte etwas von der kargen Landschaft Teneriffa’s oder den Lavafeldern um Mývatn in Island. Die trockene Landschaft zeigt, dass man sich hier auf der „Schönwetter-Seite“ der Insel befindet.

Nach rund eineinhalb Stunden Fahrtzeit erreichten wir das Hotel Fairmont Orchid an der Kohala Coast. Wir waren sofort überwältigt. Nun folgte der verdiente Relaxing-Teil unserer Reise  🙂 . Wir hatten das Glück, dass wir bereits vor dem Mittag einchecken konnten und für unseren Honeymoon gab es ein Gratisupdate in die Deluxekategorie mit Meerblick und eine Flasche Prosecco.

Üppige Pflanzen und traumhafte Wasserfälle in der weitläufigen Anlage sorgten sofort für Entspannung pur. Weisser, feiner Sandstrand bildet hier einen wunderschönen Kontrast zu den schwarzen Lavafelsen und dem türkisen Ozean. Eine kleine Bucht lädt zum Baden und Schnorcheln ein. Zahlreiche bunte Fische und Schildkröten tummeln sich hier direkt vor der Haustür.

Eigentlich stand am späteren Nachmittag noch ein Besuch der Kona Brewing Company auf dem Programm. Diesen haben wir jedoch kurzfristig abgesagt. Den Rest des Tages verbrachten wir am Strand. Einfach mal die Seele baumeln lassen, schnorcheln und lesen.

Das Abendessen gab es im hoteleigenen Norio’s Japanese Steakhouse & Sushi Bar. Das all you can eat Sushi war hammer 🙂 .

Tag 16, Samstag , 19. Mai 2018 – Erholung im Paradies

Wir bereits am gestrigen Tag stand auch dieser im Zeichen der Erholung. Er begann direkt mit Massagen am Morgen. LomiLomi am Strand und Deep Tissue am Wasserfall. Es war herrlich. Danach folgte ein weiterer gemütlicher Tag in der Hotelanlage und am Strand.

Wir hätten hier Wochen verbringen können. Leider war das Vergnügen bereits nach einer Nacht wieder vorbei. Der Spass kostet leider auch entsprechend, weshalb wir uns hier lediglich eine Nacht leisteten. Unsere Hawai’i-Reise neigt sich leider schon wieder dem Ende zu. Morgen früh geht unser Flug von Honolulu nach Los Angeles und von dort nach Hause.

Wir reisten deshalb bereits an diesem Abend von Kona zurück nach O’ahu. Unseren Jeep Wrangler konnten wir am Airport Kona abgeben. Die Mietwagenfirma Alamo oder die Amerikaner generell sind hier wirklich sehr unkompliziert. Kurz Tankanzeige checken, Quittung ausdrucken und nach zwei Minuten ist die Sache erledigt. Da kennen wir von Irland oder Island anderes 🙂 .

Nach einem kurzen Flug landeten wir um 20:00 Uhr in Honolulu, wo unsere Reise vor rund zwei Wochen begann. Etwas Wehmut kam auf. Die letzte Nacht verbrachten wir im nahe gelegenen Airport Honolulu Hotel. Das letzte Abendessen gab es pragmatisch beim gelben M um die Ecke.

Wir waren früh im Bett. Wirklich schlafen konnten wir jedoch nicht. Bei einem letzten Kona-Bier liessen wir die letzten beiden Wochen nochmals Revue passieren. Wir durften so viele schöne Momente, wundervolle Orte und nette Leute kennenlernen.

Tag 17, Sonntag, 20. Mai 2018 – Heimwärts

Nach rund zwei Stunden Schlaf klingelte bereits um 03:00 Uhr wieder der Wecker. Unser Shuttle holte uns um 04:30 Uhr im Hotel ab.

Das Check-in am Flughafen Honolulu verlief problemlos und speditiv. Sogar über das Übergewicht des einen Koffers wurde hinweg gesehen. Leider waren um diese Zeit am Flughafen noch sämtliche Shops geschlossen. Deshalb ging Mrs Sippy’s Plan überhaupt nicht auf – sie wollte unbedingt noch diverse Souvenirs, die gute Sonnencreme sowie die feinen Coconut Macadamia Nüsse einkaufen.

Auch der rund fünfstündige Flug ging rasch vorbei und bei der Ankunft in Los Angeles waren wir von der Grösse des Flughafens beeindruckt. Wir wechselten ins internationale Terminal Tom Bradley und mussten hierfür zwanzig Minuten quer durch den Flughafen laufen. Das Terminal war dann quasi ein eigener Flughafen. Wir assen dort eine Pizza und verpulverten noch unsere letzten Dollars. Nach 3.5 Stunden sassen wir bereits wieder im Flieger – dieses mal Richtung Heimat. Wir machten es uns für den rund elf stündigen Flug gemütlich (soweit das halt geht…) und sahen noch die restlichen Filme im Bordprogramm. Schlafen konnten wir leider nicht richtig. Aber irgendwie ging die Zeit dann trotzdem um.

Mit einer Verspätung von fünfzehn Minuten sind wir schliesslich am Flughafen Zürich gelandet (sogar die Koffer haben es von Honolulu nach Hause geschafft). Am Flughafen erwartete uns auch eine kleine Überraschung. Mrs Sippy durfte ihr Patenkind, welches am Freitag, 4. Mai 2018 (wer sich erinnert: ja genau an diesem Tag sind wir nach Hawai’i abgeflogen 🙂 ) zur Welt kam, das erste Mal in die Arme schliessen. So war dann auch die anstrengende 24-stündige Reise schnell vergessen. Das Abenteuer Hawai’i und die vielen tollen Erlebnisse hingegen werden wir nie vergessen!

Wie schnell die schönen Stunden im Leben doch vergehen. Die letzten Zeilen dieses Textes entstanden bereits wieder in der Schweiz und unser Reisebericht neigt sich langsam dem Ende zu. Unser Fazit sowie die Fotogalerie mit allen Bildern werden wir in den nächsten Tagen aufschalten.

Doch nach den Ferien ist vor den Ferien. Für uns geht es nun bereits wieder an die Planung für das nächste Abenteuer: Patagonien. Dieses beginnt am 24. November 2018 – der Countdown (auf der rechten Seite) läuft 🙂 .

Falls Du keine Beiträge oder Fotos verpassen möchtest, kannst Du oben rechts unseren Blog abonnieren. Sobald ein neuer Beitrag online ist, erhälst Du per Mail eine Benachrichtigung.

Anfang verpasst? Hier geht’s los!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .