Home ReisenNordamerika2018 Hawai'i Kaua’i – Teil 3

Kaua’i – Teil 3

von mrandmrssippy

Tag 9, Samstag, 12. Mai 2018 – Geburtstag an der Na Pali Coast

Heute wollten wir etwas besonderes unternehmen – schliesslich feierte Mrs Sippy ihren dreissigsten Geburtstag 🙂 . Ein BBQ-Bootstrip entlang der Na Pali Coast mit Capt Andy’s Sailing Adventures sollte es werden. Vorab schon: es war phänomenal!

Da das Schiff bereits im 08:30 Uhr in Port Allen im Süden der Insel in See stach, hiess es für uns um 06:00 Uhr losfahren (Check-in war nämlich bereits um 07:15 Uhr). Wir waren mit rund 35 Leuten auf dem Segelkatamaran „Southern Star“. Die frühe Abfahrt hatte sich definitiv gelohnt; noch keine zehn Minuten aus dem Hafen, begleiteten bereits die ersten Spinnerdelfine und grünen Meeresschildkröten unsere Fahrt.

Nach einem Frühstück vom Buffet und all-inclusive Getränken sahen wir nach etwa einer Stunde die ersten Gebirgskämme der Na Pali Coast, welche wir bereits vom Helikopter aus bestaunen durften (siehe hier). Die Na Pali Coast ist ein 26km langer Küstenstreifen an der Nordwesten von Kaua’i. Riesige Wellen stürzen sich direkt an die hohen Berge mit ihren grasgrünen Tälern.  Die Küste kann lediglich zu Fuss, per Helikopter oder vom Wasser her erreicht werden. Wir segelten eine Weile dieser imposanten Küste entlang und uns boten sich wunderschöne Landschaften.

Während beim Helikopterflug alles sehr schnell ging, hatten wir hier ausreichend Zeit die beeindruckende Natur zu bestaunen. Und dies bei strahlendem Sonnenschein. Es war vermutlich der heisseste Tag seit unserer Ankunft. Sonnencreme und Hut waren auf der Yacht unverzichtbar. Willkommen waren auch die erfrischenden Wasserspritzer die während der Fahrt immer mal wieder über das Deck spritzten. Zum Glück ist unsere Kamera spritzwasserfest 🙂 .

Zu Abkühlung stand nun ein kurzer Schnorchel-Stop an. Taucherbrille, Schorchel und Flossen montieren und ab in den erfrischenden Pazifik. Auch hier hatten wir Glück. Kaum fünf Minuten im Wasser schwammen wir mit der ersten Meeresschildkröte um die Wette. Nachdem wir diese Tiere bereits an Land bewundern durften (siehe hier), war es doch einiges eindrücklicher sie in ihrem eigenen Element dahin gleiten zu sehen.

Nach dem Schnorcheln gab es Mittagessen. Ihr erinnert euch: es war ein BBQ Bootstrip 🙂 . Das Fleisch (Burger und Teriyaki Chicken) bzw. das Vegi-Schnitzel 🙂 wurden direkt auf der Yacht grilliert. Dazu gab es diverse Salate, Burgerbuns oder Bohneneintopf. Das Essen schmeckte genial. Vorallem wenn man es mit den sonst üblichen Kühlbox-Sandwich-und-Salat-Menü’s solcher Ausflüge vergleicht. Ein riesen Kompliment an Captain Claire und ihre Crew, welche uns wirklich während dem ganzen Trip sensationell betreuten.  Nach rund sechs Stunden auf See erreichten wir bereits wieder den Standplatz in Port Allen.

Dort angekommen fuhren wir zum wenige Minuten entfernten Glass Beach in Eleele. Allzu viel darf man von dem mit Meerglas bedeckten Strand allerdings nicht erwarten. Das Glas musste man fast mit einer Lupe suchen und zum Baden war der Strand nicht wirklich geeignet. Wir waren schnell wieder weg 🙂 .

Das nächste Ziel war das historische Städtchen Hanapepe (ebenfalls nur wenige Minuten entfernt). Die diversen alten Gebäude erinnerten uns irgendwie aus Bilder aus den Südstaaten Amerikas. Highlight des Dorfes ist die „Swinging Bridge“ – eine schmale Hängebrücke über einen Fluss. Und wie das bei Brücken so ist, man geht von der einen Flussseite auf die andere… Kann man sich anschauen, muss man aber nicht 🙂 .

Für uns war das Highlight des Dörfchen, das Lappert’s Hawaii. Der Hauptsitz einer kleinen Kette, welche Glace, Kaffee und Gebäck verkauft. Das Eis schmeckte köstlich – besonders an diesem heissen Tag. Vor dem kleinen Verkaufsladen stehen einige Bänke, auf denen man sich setzen kann. Und dies ist auch der einzige Kritikpunkt: Diverse Hühner tummelten sich hier auf der Jagd nach Krümel direkt vor dem Tresen, quasi Glace-Essen im Hühnerstall. Als uns dann zum zweiten Mal ein Huhn beim Essen beinahe ins Gesicht gesprungen ist (# Leben am Limit 🙂 ), wurde es uns dann doch ein bisschen zu bunt und wir assen im Mietwagen weiter.

Auf dem Rückweg zum Hotel machten wir einen kurzen Abstecher zur Kauai Coffee Company. Hier handelt es sich wahrhaftig um hawaiianischen Kaffee. Vom Anbau der Bohnen (übrigens der grösste Kaffeebauer der USA), über die Röstung, Verpackung und Verkauf wird alles von hier lokal aus gemacht. Wir degustierten uns durch unzählige Kaffeesorten und -röstungen.

Mit ziemlichem Koffein-Flash gings mit dem Auto zurück ins Hotel. Anlässlich dem Geburtstag von Mrs Sippy wollten wir auch zum Abendessen etwas Spezielles unternehmen und haben einen Tisch im Oasis on the beach reserviert. Ein geniales Essen und ein würdiger Abschluss für einen langen, aber tollen Tag.

Fotogalerie (Bilder anklicken um sie in voller Auflösung und Format zu sehen):

Tag 10, Sonntag, 13. Mai 2018 – Kulinarischer Höhenflug zum Abschied

Aufgrund der Überschwemmungen an der North Shore von Kaua’i mussten wir unser Reiseprogramm etwas umstellen. Geplant war ursprünglich, dass wir den Kalalau Trail bestreiten. Dies ist eine wunderschöne, zweitägige Wanderung entlang der Na Pali Coast. Aufgrund der Flut ist der Trail jedoch zur Zeit gesperrt. Aus diesem Grund hatten wir gestern die Na Pali Coast mit dem Katamaran erkundet (siehe weiter oben). Den heutigen Tag behielten wir als Reserve frei, falls irgendetwas mit den Ausflügen nicht klappen sollte oder falls diese wetterbedingt verschoben werden.

Heute Morgen schliefen wir uns erstmal richtig aus. Um 09:00 Uhr machten wir uns im Jeep auf an die North Shore. Wir wussten nicht genau was uns mit den Überschwemmungen erwarten würde. Als Ziel peilten wir das Dörfchen Hanelei an. Wunderschöne Strände mit perfekten Wellen laden ein zum Verweilen oder Surfen. Leider waren gewisse Abschnitte (unter anderem die Bucht und der Pier) momentan erst für den „Local Traffic“ geöffnet.

Wir bummelten gemütlich durch das Dörfchen mit vielen verschiedenen Shops. Bereits beim Schlendern viel uns der leckere BBQ-Geruch in der Luft auf. Wir konnten schnell aus machen, dass dieser von einem Restaurant mit dem lustigen Namen Chicken in a Barrel stammte. Da uns das Wasser bereits beim Anblick der Karte im Munde zusammen lief, beschlossen wir hier unser Mittagessen einzunehmen. Die diversen Fleischstücke werden in einem runden (fassförmigen) Smoker gegart. Die Ribs und die halben Hähnchen schmeckten fantastisch. Dazu gab es Reis und hausgemachtes Chili con carne. Wenn man mal auf Kaua’i ist unbedingt eine Mahlzeit hier einplanen. Da es sich um ein Franchise-System handelt, findet man die Restaurants oder Foodtrucks an verschiedenen Orten auf der Insel.

Nach dem Mittagessen fuhren wir wieder zurück zum Hotel. Es sollte ein gemütlicher Nachmittag am Pool werden – diesmal waren wir sogar im Wasser 🙂 .

Am späteren Nachmittag erkundeten wir noch ein wenig die Shops und Läden des Städtchens Kapa’a, in welchem auch unser Hotel liegt. Wie das Mittagessen war auch das Abendessen ein kulinarisches Highlight. Wir folgten der Empfehlung zweier Amerikaner und besuchten das Tiki Tacos in Kapa’a. Die Auswahl an Tacos war riesig. Die von uns probierten (Hot Pork und grilliertes Gemüse) waren sensationell.

Und bereits neigt sich unsere Zeit auf Kaua’i wieder dem Ende zu. Morgen Mittag geht es bereits weiter auf die nächste und letzte Insel unseres Hawai’i-Abenteuers. Wir sind gespannt was uns auf Big Island alles erwartet und wie sich die Vulkanausbrüche und Erdbeben der letzten Tage auf unsere Reiseplanung auswirken werden.

Falls Du keine Reiseberichte oder Fotos verpassen möchtest, kannst Du oben rechts unseren Blog abonnieren. Sobald ein neuer Beitrag online ist, erhälst Du per Mail eine Benachrichtigung.

Wart ihr schon auf Big Island und habt noch Tipps? Schreibt uns doch unten in die Kommentare.

Hier geht unsere Reise weiter!

Anfang verpasst? Hier geht’s los!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .