Home ReisenNordamerika2018 Hawai'i The Aloha State

The Aloha State

von mrandmrssippy

Fünf kalte Wintermonate sind seit unserem Trip nach Zanzibar bereits vergangen. Das Fernweh hat uns wieder voll gepackt und die Vorfreude auf die nächste Etappe unserer Flitterwochen-Weltreise steigt täglich. Wer unseren Blog und den Countdown auf der rechten Seite verfolgt, hat festgestellt, dass es bald wieder los geht *freu* 🙂 . Die nächste Reise führt uns ab dem 4. Mai 2018 für zweieinhalb Wochen in den Aloha State of America – Hawai’i!

Wer kennt sie nicht? Die angeblich schönste Inselgruppe der Welt mitten im Pazifik steht schon lange auf unserer Wunschliste. Bekannt für traumhafte Strände mit Südsee-Feeling, aktive Vulkanlandschaften, tropische Regenwälder, die Erfindung des Surfens, die polynesische Kultur und als Location für unzählige Film- und Serienproduktionen (Jurassic Park, King-Kong, Hawaii Five-0).

Hawai’i ist seit 1959 der 50. Bundesstaat der Vereinigten Staaten und liegt rund 3’700km südwestlich vor Kalifornien. Damit ist Hawai’i der westlichste Bundesstaat der USA. Geografisch wird Hawai’i jedoch nicht dem amerikanischen Kontinent zugeordnet, sondern gilt als Teil Polynesiens.

Die Inselkette umfasst rund 130 Inseln und Atolle, wovon die meisten jedoch winzig und unbewohnt sind. Die grössten Inseln sind Ni’ihau, Kaua’i, O’ahu, Moloka’i, Lana’i, Kaho’olawe, Maui und Hawai’i (Big Island).  Hauptstadt des US-Staates ist Honolulu auf der Insel O’ahu. Hawai’i hat mit rund 1.4 Millionen Einwohnern auf allen Inseln die höchste Bevölkerungsdichte aller US-Staaten. Rund 70% der Bevölkerung leben auf der Hauptinsel O’ahu.

Besiedelt wurde die Insel von den Polynesiern irgendwann zwischen dem zweiten und sechsten Jahrhundert. Die ersten Erzählungen stammten vom Entdecker James Cook, welcher Hawai’i 1778 und 1779 insgesamt dreimal besuchte. Bei seinem dritten Besuch fand er auf der Insel den Tod nach einem Missverständnis mit den Eingeborenen. Zuerst als Königreich, dann als Republik regiert, wurde Hawai’i schliesslich 1898 von den Vereinigten Staaten annektiert und 1959 zum 50. US-Staat erklärt. Nach wie vor gibt es jedoch eine aktive Unabhängigkeitsbewegung.

Auf der Insel O’ahu befindet sich mit Pearl Harbor ein wichtiger Flottenstützpunkt der US-Navy im Pazifik. Der Angriff der Japaner auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 bewegte die Vereinigten Staaten zum Eintritt in den Zweiten Weltkrieg.

Auf Hawai’i leben zahlreiche unterschiedliche Religionen friedlich zusammen – offenbar nebst Zanzibar ein weiterer Flecken auf der Erde, wo das erfreulicherweise noch funktioniert.

Wirtschaftlich ist die Inselgruppe Exportweltmeister für Macadamia Nüsse und Orchideen. Haupteinnahmequelle des Staates ist jedoch der Tourismus.

Wir können uns nicht ausschliesslich auf schönes Wetter und Sonnenschein freuen – ein Punkt, den viele Touristen bei Hawai’i unterschätzen: Der feuchteste Ort der Welt befindet sich auf Kaua’i. Betrachtet man den durchschnittlichen Jahresniederschlag gilt die Insel als einer der regenreichsten Punkte der Erde. Einige haben es vielleicht in den Medien gesehen: In den letzten Wochen haben heftige Regenfälle den Norden der Insel Kaua’i überflutet und zahlreiche Bewohner mussten evakuiert werden.

Aufgrund des Regens und der konstanten Temperatur, welche im Schnitt 25 Grad beträgt, gibt es auf Hawai’i (als einziger US-Bundesstaat) tropischen Regenwald. Angebaut werden hier Kaffee, Kakao, Vanille, Zuckerrohr, Bananen oder Ananas.

Die Insel Big Island beheimatet den höchsten Berg der Erde – den Mauna Kea. Wie jetzt höchster Berg? Noch nie gehört. Ist das nicht der weltbekannte Mount Everest? Nein, berücksichtigt man die Höhenmeter des Berges, welche unter dem Meeresspiegel liegen, kommt dieser auf stolze 10’205m, wovon lediglich 4’214m über dem Meeresspiegel liegen. Auf dem Berg Mauna Kea befindet sich zudem die bekannte Sternwarte, das Mauna-Kea-Observatorium.

Als Amtssprachen in Hawai’i gelten Englisch und Hawaiisch. Letztere ist die Sprache der polynesischen Ureinwohner und vom Aussterben bedroht. Das wohl meistgebrauchte Wort der Sprache ist „Aloha“ – was  dem Staat auch den Beinamen „Aloha State“ einbrachte.

Das Wort Aloha kennt bestimmt jeder und man verbindet es automatisch mit Hawai’i. Doch was bedeutet es überhaupt? Aloha ist ein Wort, das oft missverstanden wird.  Die meisten halten es für das hawaiianische Wort für „Hallo“ und / oder „Auf Wiedersehen“.  Tatsächlich bedeutet Aloha viel mehr als das. Ein Aloha sollte wirklich aus dem Herzen kommen, denn das ist es, was es bedeutet – Aufrichtigkeit des Herzens. Es ist neben Ohana (Familie) der wichtigste Aspekt in der hawaiianischen Kultur.

Die wahre Bedeutung von Aloha ist also geprägt von Liebe, Frieden, Mitgefühl und vor allem Freundschaft.  Die Hawaiianer leben Aloha. Man lebt es, wenn das Herz so voll ist, dass es von der Fähigkeit überflutet wird, andere um sich herum mit seinem Geist zu beeinflussen.

Der Aloha Spirit ist das stärkste Zeichen dafür, dass Aloha viel mehr bedeutet als Hallo / Auf Wiedersehen.  Der Aloha-Geist ist das, wonach wir im Leben streben, und ist eine gute Richtlinie, um Menschen um sich herum mit Liebe und Mitgefühl zu behandeln.  Es ist etwas, das die Hawaiianer jeden Tag leben.

Der Glaube an Aloha besagt, dass je mehr man die Liebe und das Mitgefühl für sich selbst und seine Umgebung zum Ausdruck bringt, desto stärker kommen diese auch zu einem zurück.  Das ist der Grund, warum es so ein wichtiger Teil der Alltagssprache auf Hawai’i geworden ist.  Deshalb sagt man es, wenn man grüsst oder sich verabschiedet – man will damit das Gefühl verewigen, damit der Aloha-Geist den ganzen Tag über anhält.

Auf unserem Abenteuer werden wir verschiedene Inseln erkunden. Nach einer rund 21-stündigen Anreise landen wir in Honolulu auf der Insel O’ahu und verbringen die ersten Tage mit der Besichtigung von Pearl Harbor und den bekanntesten Surfhotspots an der Northshore und an der Ostküste. Natürlich werden wir auch die Gelegenheit nutzen den weltbekannten Strand in Waikiki zu besuchen. Nach 4 Tagen wechseln wir die Insel und fliegen nach Kaua’i. Dort werden wir einen Helikopterflug, Ziplining, eine Katamaran Tour, ein typisches Lu’au und viele Touren zu Fuss oder im Mietwagen unternehmen. Natürlich werden wir auch ausgelassen den dreissigsten Geburtstag von Mrs Sippy feiern.  Dann geht es weiter nach Big Island wo wir die nächsten 6 Tage rund um den Vulkan-Nationalpark verbringen. Zum Schluss gönnen wir uns noch ein bisschen Luxus und eine Nacht in einem „typischen“ Hawai’i-Resort und geniessen den letzten Tag gemütlich am Strand und mit Massagen. Soweit zum Plan – was die Reise sonst noch bringt, werden wir sehen. Wir sind sehr gespannt 🙂

Wir werden hier wieder regelmässig Reiseberichte und Fotos unseres Abenteuers veröffentlichen. Falls Du nichts verpassen möchtest, kannst Du oben rechts unseren Blog abonnieren. Sobald ein neuer Beitrag online ist, erhälst Du per Mail eine Benachrichtigung. Natürlich werden eure Adressen vertraulich behandelt und von uns nur für diesen Zweck verwendet 🙂 .

Wart ihr selbst schon in Hawai’i? Habt ihr vielleicht noch Tipps oder Orte, die wir unbedingt sehen sollten? Schreibt uns doch unten in die Kommentare.

 

Hier gehts zum Reisebericht!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .